Backups in WordPress

Der Weg zur richtigen Datensicherung

Sicher ist Sicher- Das gilt auch für Ihre WORDPRESS Website!

Lesezeit:  6min

Sicher ist sicher! Oder? Dieses Sprichwort lernt man in der Tat erst dann zu schätzen, wenn es meistens schon zu spät ist. Gerade in einer Zeit, in der uns der Datenschutz fast schon in der Muttermilch eingeimpft wird, sollten wir die Sicherung wichtiger Daten nicht unterschätzen. Richtig problematisch wird es, wenn man nicht mehr auf Backups zurückgreifen kann. Wir möchten in diesem Artikel ein paar Möglichkeiten aufzeigen wie man Daten regelmäßig sichern kann.

Was ist überhaupt ein Backup?

Kurz gesagt ist ein Backup eine Sicherheitskopie von Daten und wichtigen Einstellungen.

Darunter fallen beispielsweise:

  • Dokumente von klassischen Microsoft Office Programmen wie Word, Excel oder Powerpoint
  • Bilder, Videos oder Audio- Dateien
  • Inhalte einer Datenbank
  • E-Mails inklusive Kontaktdaten und Anhänge

Den meisten ist es sicherlich mindestens schon einmal passiert, dass man sich ausgiebig an einem Dokument oder eine größeren Aufgabe zu schaffen macht und einfach vergisst zu speichern. Man vertraut auf die Systeme und wird blauäugig. Doch wenn es um Backups geht, ist es wie beim Abwasch. Macht man ihn nicht gleich, wird es irgendwann eklig. Und wenn dann noch unser allseits beliebter Freund Murphy zu Besuch kommt das Drama schnell passiert.

Fast fertige Diplomarbeit, ein schnell geschriebener Liebesbrief, das letzte Kapitel eines Buches und und und … Wir alle haben es bereits schon mindestens einmal erlebt und Besserung gelobt.

häufigste Gründe eines Datenverlusts

  • Fehlerhafte Updates
  • Unachtsamkeit wenn zB wichtige Daten gelöscht oder überschrieben werden
  • Hacking- Attacken
  • Programmierungsfehler
  • Diebstahl
  • Unfälle mit dem Computer
  • Hardware- oder Software- Defekte

.

Wie oft sollte ein Backup erstellt werden?

Pauschal ist das nicht beantwortbar. Handelt es sich um eine Website, auf der ständig Änderungen vorgenommen wie beispielsweise in einem Online- Shop, ist es ratsam sogar täglich Backups vorzunehmen. Haben Sie eine statische Website, auf welcher ewig nichts geändert wird, sind Backups nicht so oft notwendig.

Tipp: Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, halten Sie sich an die 3-2-1- Regel. Erstellen Sie immer 3 Sicherheitskopien. Eine davon sollte auf einem externen Speichermedium wie auf einer externen Festplatte gesichert werden. Die anderen beiden können auf einem Hosting- Produkt abgelegt werden. Warum der Aufwand? Sollte eine Kopie unbrauchbar sein, haben Sie noch zwei andere.

Und so geht es :

Manuelles WordPress- Backup durchführen:

Aus irgendwelchen Gründen kann die automatische Backup- Lösung ausfallen oder nicht funktionieren. Dann bietet sich eine manuelles Backup an. Zunächst benötigen Sie Zugang zum FTP- Server und zur MySQL Datenbank.

1. Sichern der Daten auf dem FTP- Server

  • Mit Nutzerdaten auf einem FTP- Client wie zB Filezilla auf Ihren FTP- Server einloggen
  • Sichern Sie Ihre WordPress- Installation und Ihrer .htacess- Daei
  • Login- Daten bekommen Sie von Ihrem Hoster2. WordPress Datenbank (MySQL) exportieren
  • Loggen Sie sich in phpMyAdmon üb den Kundenbereich ein
  • Wählen Sie die Datenbank Ihrer WordPress- Installation
  • Klicken Sie auf “Exportieren” und als Format “SQL” und bestätigen Sie mit “OK”

2. WordPress Backup wiederherstellen

Angelegt ist ein Backup schnell. Am schwierigsten ist es, dieses wieder einzuspielen bzw. die WordPress- Website wiederherzustellen, falls diese beschädigt wurde. Im Prinzip erfolgen jedoch die gleichen Schritte wie bei der Erstellung des Backups, nur umgekehrt. Dies kann manuell oder automatisiert erfolgen.

Fall: Das Backend der WordPress- Website ist nicht mehr erreichbar

Sollte das Backend der WordPress Installation nicht mehr erreichbar sein, nehmen Sie eine manuelle Wiederherstellung vor.

Datenbank importieren über MySQL

  1. EInloggen in phpMyAdmin
  2. Auswählen der Datenbank Ihrer WordPress
  3. Klicken auf “Importieren” und nutzen Sie “Durchsuchen” der .sql- Datei des BAckups
  4. Oft können Standardeinstellungen genutzt werden. Kontrollieren Sie ob Format !sql” und Zeichenkodierung auf “utf-8” steht
  5. Importstart durch “OK”

Daten importieren über FTP

Um eine vollständige WordPress- Wiederherstellung durchzuführen, müssen Daten wie Themes, Bilder und Plugins auf Ihrem Webserver hochgeladen werden. Auch hierfür empfiehlt sich FTP- Client Filezilla.

  1. Anmelden über Filezilla auf Ihrem Webserver
  2. Auswählen des gesicherten Backups
  3. Backup- Ordner per Drag and Drop in rechten bereich des Servers ziehen

Manuelle Absicherung vs. Plugins- Was ist besser?

Für Seiten, die keine hohe Priorität haben, ist die automatische Lösung. Dabei sollte aber auch das Plugin richtig eingestellt sein, damit die Sicherung auch vollständig abläuft. Oft ist eine Authentifizierung der Datenbanken, aus dem WP Admin Panel notwendig. Viele Plugins befähigen den Nutzer optional dazu. Man sollte den Wiederherstellungs- Prozess einmal durchlaufen, um zusehen, ob am Ende dieses Prozesses alle Daten vollständig sind. Meisten bemerkt man nach diesen Tests, dass einige Änderungen nicht erfolgt sind.Der manuelle Weg ist eigentlich der Königsweg und sollte bei Seiten passieren, welche sehr wichtigen Seiten passieren.

Insgesamt führen aber mehrere Wege zu einem erfolgreichen Backup. Wichtig ist nur, dass Sie eins machen. Denn es gibt nichts schlimmeres für einen Website- Inhaber, als eine abgestürzte Seite ohne Aussicht auf eine Wiederherstellung.

==

IHR ANSPRECHPARTNER

Sie haben Probleme mit Backups Ihrer Website? Ivato hat für Sie die richtige Lösung !

Melden Sie sich bei uns.

Matthias Schneider
Senior Account Executive

Telefon 0 341 900 3993