+ 49 (0) 341 900 3993

Die 14 teuersten Landingpage Fehler

wie man sie vermeiden kann

Landingpage Fehler effektiv erkennen und vermeiden…

Landingpage Fehler werden im Zusammenhang mit dem Design, der grafischen Anordnung von Inhalten, dem Content an sich, der Botschaft die sie kommunizieren oder der Zielkunden-Ansprache gemacht.

Dabei gilt es vieles zu beachten und je nach Kampagne oder Projekt, muss auch unterschiedlich gehandelt werden. Viele Marketer wie schwer es dabei ist zu ergründen, warum eine Landingpage nicht konvertiert.

Aus genau diesem Anlass, konzentriere ich mich heute vor allem auf die 14 größten Landingpage Fehler, die trotzdem immer wieder gern gemacht werden. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen in seiner täglichen Praxis erfolgreiche Landingpage zu planen und zu erstellen. Am Ende möchte ich allen Lesern gern eine praktische Checkliste zur Verfügung stellen, die wir zur Kontrolle unserer Landingpages seit Jahren erfolgreich nutzen. Also viel Spaß beim Lesen…

Was ist eine Landingpage gleich nochmal?

In erster Linie dient die Landingpage als eine einfache Internetseite mit sehr überschaubaren Infos. Hier “landet” der User gezielt auf geschickt platzierten Inhalten. Wenn wir die Landingpage aus der Sicht eines Content-Marketers betrachten, ist es eine kleine Website, die den Fokus des Nutzers auf ein bestimmtes Produkt oder eine Leistung lenkt. Also quasi ohne großes Suchen direkt zum Ziel.

Und Ihre wichtigste Aufgabe?

Sie soll potenzielle Kunden zu einer konkreten Handlung bewegen. Das Ziel einer solchen Seite ist also, aus Leads Kunden zu generieren. Richtig erstellt, wird die Landingpage zu einem sehr schlagkräftigen Online-Marketing-Instrument, dass bei fast jedem unserer Kunden zum Einsatz kommt.

Eine richtig inszenierte Landingpage sorgt ganz von allein für mehr Leads, Besucher und vor allem für mehr Umsatz.

Die folgenden Landingpage Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden

Landingpage Fehler 1#

Die Überschrift Ihrer Landingpage entspricht nicht dem Referal Link


Die Besucher Ihrer Landingpage werden mit Hilfe unterschiedlicher Marketingmaßnahmen, wie Targeting Werbung in sozialen Netzwerken, Adwords Kampagnen oder Bannern angezogen und auf die Landingage geleitet.

Wichtig dabei ist, dass die Überschrift der Links, genau den Inhalten entspricht, die der Nutzer nach dem Wechsel auf die Landingpage erhält. Anderenfalls laufen Sie Gefahr, wertvollen Traffic zu verlieren.

Bsp.: Was würden Sie sagen, wenn Sie auf einen Banner für schwarze Spitzenunterwäsche klicken und dann auf einer Seite für gebrauchte Außenbordmotoren herauskommen? … Genau!

Landingpage Fehler 2#

Sie kommunizieren nicht eindeutig, was Sie anbieten


Außer der Überschrift, welche die Hauptnachricht der Landingpage enthalten sollte, benötigt Ihre Seite noch eine Konkretisierung des Angebots. Dies sollte optimalerweise in Form eines kurzen Textes geschehen, der den Hauptnutzen für den geneigten Kunden auf den Punkt bringt. Dieser sollte klar formuliert und übersichtlich zu überblicken sein.

Folgendes sollte dabei klar kommuniziert werden, sodass der Leser gleich versteht, was es mit der Seite auf sich hat:

– Was wird hier angeboten ?

– Worin besteht das Angebot?

– Welche Vorteile hat das Produkt / die Leistung? (ganz konkret!)

– Welchen zusätzlichen (Bonus) Nutzen hat das Produkt?

Wenn diese 4 Punkte nicht eindeutig und treffend formuliert sind und nicht sofort ins Auge fallen, brauchen Sie sich wirklich nicht zu wundern, warum Ihre Landingpage nicht konvertiert.

Landingpage Fehler #3

Ihr Content und Ihre Botschaft kommen nicht klar zur Geltung


Viele Menschen schreiben hier zu viel. Machen Sie auf Ihrer Landingpage nicht den gleichen Fehler und nutzen Sie gekonnt leere Stellen. Lassen Sie also Platz um Ihre kostbaren Kern-Inhalte herum und überfrachten Sie Ihre Seite nicht. Dadurch kommt der Content besser zur Geltung und die Botschaft wird schneller klar.

Experimentieren Sie ruhig mit der Formatierung und analysieren Sie, was bei Ihren Usern ankommt und was nicht. Je übersichtlicher die Landingpage gestaltet ist umso schneller werden Ihre Besucher die wichtigsten Punkte erfassen.
Natürlich gilt auch hier: Hochwertiger Content ist König. Liefern Sie informative Inhalte und lassen Sie den geneigten Leser wissen, welch drastisch positive Entwicklung sein Leben nehmen wird, wenn er das beschriebene Produkt erwirbt und auf der Stelle einsetzt.

Landingpage Fehler #4

Sie kommunizieren den Nutzen des Produktes nicht richtig


Sind wir doch mal ganz ehrlich: Wenn es sich nicht gerade um das neueste iPhone handelt, laden lange, ermüdende Aufzählungen von Produktvorteilen und technischen Spezifikationen nicht gerade zum verweilen ein. Sollten Sie sich jetzt ertappt fühlen, ärgern Sie sich nicht. Vielleicht haben Sie an diesem Punkt schon Ihren persönlichen Landingpage Fehler gefunden und können ihn nun beheben.

Erklären Sie Ihrem Nutzer besser die echten Vorteile des Produktes, die ihn ganz persönlich betreffen. So faszinierte Apple vor einigen Jahren seine Zielgruppe mit dem Satz: “1.000 Songs in Deiner Tasche”. Darunter kann sich jeder etwas vorstellen und man fühlt sich direkt angesprochen. Es hätte sicher viel weniger Leute zum Kauf animiert, wenn von 500 MB Speicherplatz, einer silber eloxierten Oberfläche, entspiegeltem Acrylglas, Farbdisplay, X Stunden Akkulaufzeit und und und die Rede gewesen wäre.

Verstehen Sie? Sprechen Sie die Kundenansprache und erklären Sie, wie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung das Leben Ihrer potenziellen Kunden verändern wird. Wenn Sie das schaffen, werden aus Leads kaufende Kunden, was ja das Ziel jeder Landingpage sein sollte.

Landingpage Fehler #5

Sie haben zu viele Design-Elemente genutzt


Auch wenn der Spruch oft etwas zu inflationär gebraucht wird, stimmt er: “Weniger ist mehr.” Ihre Landingpage sollte, was das Design betrifft, minimalistisch und zielführend sein. Nicht zu viel Text, maximal 2 hochauflösende Bilder und genug “leerer” Raum, durch den Ihre Inhalte, wie ein frisch geöffneter Wein, zur Geltung kommen können. Das Hauptaugenmerk sollte dabei auf der Nachricht liegen, die den User zu einer Handlung motiviert. Zu viele ablenkende Motive und Bilder, bringen den Leser vom Pfad ab, an dessen Ende er ja den Status “Kunde” erhalten soll.

Landingpage Fehler #6

Auf Ihrer Landingpage gibt es zu viele Möglichkeiten, um diese wieder zu verlassen


Eine Landingpage – ein Ziel. Ganz einfach. Definieren Sie genau, was der geneigte Leser im besten Fall tun soll und verwirren Sie ihn nicht mit Navigationselementen, Animationen, Social Buttons oder anderen weiterführenden Links.

Diese sind nicht nur überflüssig, sondern im Fall einer Landingpage sogar kontraproduktiv, da sie dem eigentlichen Zweck entgegenwirken. Sie fordern den User zu einer völlig anderen Aktion auf. Dabei sollte die Landingpage nur eine einzige, in den Mittelpunkt gestellte Handlung provozieren.

Landingpage Fehler #7

Sie nutzen keinen visuellen Content


Außer dem hochwertigen Text mit der durchdachten Marketing-Botschaft, braucht es auf Ihrer Landingpage auch Bilder und Videos, um Ihre Thesen mit Argumenten den Rücken zu stärken. Ein Bild oder ein Video kann zusätzliche Informationen präsentieren, ohne dass die Landingpage überladen wirkt.
Würden Sie das alles über Ihren Text kommunizieren wollen, wäre es sicher zu viel und die Leser verließen die Seite zu früh. Machen Sie ein Video oder erklären Sie anschaulich in 3-4 Illustrationen die Natur und die unschlagbaren Vorteile Ihres Produktes oder Ihrer Leistung.

Landingpage Fehler #8

Sie schaffen es nicht, das Vertrauen Ihrer Zielgruppe zu gewinnen

Man wird nur etwas von Ihnen kaufen, wenn man Ihnen, Ihrem Produkt und Ihrer ganzen Marke vertraut. Mischen Sie daher Rezensionen, also Social Proof in Form von Kundenlogos und kleinen Zufriedenheits-Bekundungen gut sichtbar unter die Kernbotschaft.

Beim Abfragen der Infos (Name, E-mail-Adresse…) ist allerdings Vorsicht geboten! Sie können die Bereitschaft Ihrer Zielgruppe, Ihnen zu vertrauen, auch schnell überbeanspruchen. Vielleicht kennt der frische Landingpage-Ankömmling Ihr Unternehmen noch nicht. So könnte es auch sein, dass es für Sie vorerst klüger ist, weniger von Ihren Leads zu verlangen.

Fragen Sie zuerst wenig Daten ab. Deutsche Kunden sind generell sehr empfindlich, was ihre Daten betrifft. Deshalb ist der Vertrauensfaktor hier ein besonders kritischer Punkt. Erfragen Sie zunächst nur die aller nötigsten Daten. Was hindert Sie daran Ihre Formulare später noch anzupassen, nachdem sie verschiedene Varianten getestet haben? Lieber langsam herantasten, und Stück für Stück mehr vom Nutzer erwarten als dessen Vertrauen gleich am Anfang zu verspielen.

Landingpage Fehler #9

Ihre Seite ist nicht für mobile Geräte optimiert


Wenn sie in der Tat noch keine responsive Landingpage haben sollten, dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt dies schleunigst zu ändern.
Ein Großteil der Zeit, in der sich User im Netz bewegen, nutzen Sie mobile Endgeräte. Ein responsives (mobiles) Design ist auf Ihrer Landingpage also ein muss. Ihnen entgehen nicht nur wertvolle Leads sondern auch Google straft ihre Landingpage unter Umständen ab.

Landingpage Fehler #10

Sie haben Ihre Landingpage nicht getestet


Gehen Sie dabei mit folgender Einstellung an die Sache heran: Jeder einzelne Lead ist wichtig für das laufende Geschäft. Vertrauen Sie deshalb nicht nur auf Ihre Intuition, sondern ziehen Sie auch Statistiken und Zahlen zu Rate. Testen Sie die Wirkung der Seite, indem Sie die Überschriften und die Call to Action – Texte verändern, oder mit dem Design experimentieren. Seien Sie gründlich aber geduldig. Es bedarf manchmal einiger Veränderungen und vieler Versuche, bis das gewünschte Resultat eintritt.

Landingpage Fehler #11

Der Button, der zur Aktion animieren soll – ist nicht hervorgehoben


Es sollte nur einen Button geben, der zu einer bestimmten Aktion animiert. Der Text für diese gewollte Handlung sollte motivierend, farblich hervorgehoben und unmissverständlich sein. In ihm sollte sich die klare Botschaft befinden, die oft als Aufruf zur Aktion (Call-to-Action) formuliert wird. Es scheint vielleicht nicht sonderlich wichtig, allerdings kann vom Design dieses Buttons alles abhängen. Gerade bei einer Landingpage, sollten Sie auf dieses Design bzw. Call to Action – Element besonders gut acht geben, da es den Kunden zur gewünschten Handlung animieren soll.

Landingpage Fehler 12#

Sie sprechen Ihre Zielgruppe nicht emotional an


Eine richtig angesprochene Emotion, kann einen entscheidenden Unterschied machen. Bauen Sie Ihre Landingpage nicht ausschließlich auf Basis eines rationalen Nutzerverhaltens auf. Ob nun B2B-Kunde oder Endkunde, der sich in einem B2C-Shop bewegt. Unterm Strich sind wir alle Menschen, die sich wohlfühlen möchten und auch mal unlogische Entscheidungen fällen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Leser mit Content versorgen, der neben einen klar kommunizierten Nutzen, auch für positive Gefühle sorgt.

Jeder Landingpage-Besuch muss Freude machen! Sie sind auf der richtigen Seite, wenn Sie beim User ein gutes Gefühl erzeugen, statt ihn nur sachlich und nüchtern mit rationalen Argumenten möglichst nah an Ihr Angebot herandrängen zu wollen. Bilder, Texte und Farbgebung können positive Emotionen hervorrufen. Nutzen Sie diese Tatsache! Erfahrungsgemäß, macht dies schon mehr als die Hälfte der Wirkungskraft Ihrer Landingpage aus. Fragen Sie Ihren Designer ob er die Gestaltung der Landingpage nicht entsprechend anpassen kann.

Viele Landingpages die man aktuell im Internet antrifft scheinen im ersten Augenblick von hoher Qualität zu sein. Schaut man jedoch genauer hin, fällt auf, dass die meisten Seiten einem standardisierten Aufbau folgen. Sie richten sich an logisch und rational denkende Menschen, deren Blick man – gerissen wie man eben ist – ganz einfach dorthin leiten kann wo man ihn haben möchte. Noch ein paar schlagkräftige Argumente oben drauf und schon tut er, was man von ihm möchte. Falsch!

Wenn wir Menschen eine Sache nicht sind, dann immer logisch rational. Bedienen Sie sich stattdessen lieber der Kraft positiver Emotionen und machen Sie aus Leads echte Kunden!

Landingpage Fehler #13

Ihre Landingpage ist nicht persönlich genug


Menschen kaufen von Menschen!

Auch wenn sie auf der Suche nach ganz speziellen B2B Kunden sind die oft durch große, unübersichtliche Unternehmen repräsentiert werden. Vergessen Sie nie: Es sind immer Menschen mit Wünschen und eigenen Ängsten, die Ihre Landingpage besuchen. Deren Vertrauen ist es das Sie in erster Linie gewinnen sollten. Vorher wird niemand etwas von Ihnen kaufen.

Sie haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber Ihren Marktbegleitern, wenn Sie anstatt ausschließlich auf Rezensionen und Siegel zu vertrauen, Ihrer Landingpage eine persönliche Note verleihen. Auf diese Weise gestalten Sie den Lead-Gewinnungs-Vorgang vertrauenswürdiger und können sich von der großen Masse abheben.

Wer im Vertrieb tätig ist weiß: Jeder der kauft, kauft die Persönlichkeiten im Unternehmen mit. Auch im Netz stößt man viel lieber auf Leute, als auf Anonymität. Trotzdem schwören viele Unternehmen fälschlicherweise auf eine unpersönliche Präsentation im Netz. Machen Sie es besser und lassen Sie z.B. den Vorstand Ihres Unternehmens innerhalb eines Videos, ein paar authentische Worte an die Zielgruppe richten.

Landingpage Fehler #14

Sie haben das Nutzerverhalten nicht richtig analysiert


Nehmen wir an, ein Unternehmen präsentiert und bewirbt auf seiner Landingpage ein erklärungs- und beratungsbedürftiges Produkt. Damit die Seite erfolgreich ist, sollte man mittels Google Analytics oder PIWIK herausfinden, wie der User klickt und welche Seitenabschnitte tatsächlich von ihm konsumiert werden. Daraus lassen sich dann Schlüsse ziehen, was noch verbesserungswürdig ist und wie man die Landingpage fortwährend optimieren und verbessern kann.

Sie müssen also genau herausfinden, wie es z.B. zu einer hohen Absprungrate kommen kann. Dass Menschen vorzeitig von Ihrer Seite abspringen, muss nicht zwingend bedeuten, dass Ihre Inhalte für sie nicht relevant sind. Möglicherweise liegt es an einem falsch formulierten Call to Action Button der einfach nur abgeändert werden muss. An dieser Stelle müssen Sie differenzieren und genaue Nachforschungen anstellen, um keine falschen Schlussfolgerungen zu ziehen.

Viel Spaß beim bauen Ihrer eigenen erfolgreichen Landingpage und wir hoffen Ihnen hat unser Beitrag gefallen.
Wenn ja dann unterstützen Sie uns mit einem Like bei Facebook oder teilen Sie den Artikel gern weiter.

#

IHR ANSPRECHPARTNER

Sie haben noch Fragen oder Lust auf eine eigene professionell gestaltete Landingpage? Wir beraten Sie gern.

Matthias Schneider
Senior Account Executive

Telefon 0 341 900 3993