Analyse von Google Ads Kampagnen

Google Ads Anzeigen richtig einschätzen lernen

Wie sehen erfolgreiche Google Ads anzeigen aus? 

Adwords Kampagnen, heute Google Ads Kampagnen, sind Ihre Eintrittskarte zum Erreichen Ihrer Marketingziele in der Suchmaschinenwerbung (engl. Search Engine Advertising (SEA)).

Damit Adwords Kampagnen deutliche Spuren in den Köpfen Ihrer Zielgruppe hinterlassen, ist es unerlässlich den Erfolg Ihrer Anzeigengruppen mithilfe einer ausführlichen Analyse in regelmäßigen Abständen zu überprüfen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen müssen.

Der Ablauf Ihrer Analyse?

Step 1: Ziele der Adwords Kampagne in den Vordergrund stellen 

  • Zu Beginn Ihrer Kampagne haben Sie sich ein Ziel überlegt, an dass Sie sich nun erinnern sollten. Warum fiel Ihre Wahl auf dieses Vorhaben? Auf diesen Zweck haben Sie systematisch hingearbeitet – Ihre Analyse richtet sich also nach der Einschätzung, ob Ihre Anzeigen(gruppen) das gewünschte Ziel erreicht haben.

 

Step 2: die Übersicht aufrufen 

  • Wenn Sie zum ersten Mal die Ergebnisse Ihrer Kampagne bzw. die einer bestimmte Anzeige einsehen wollen, öffnen Sie zuerst Ihr Google Ads Konto und gehen anschließend links in Ihr Seitenmenü und klicken dort auf „Alle Kampagnen“. Klicken Sie dann wiederum links auf das Feld „Anzeigen und Erweiterungen“ bzw. auf den Begriff „Keywords“. Dann erscheint Ihnen eine Übersicht über Ihre verschiedenen Anzeigen in form einer Tabelle, wobei Sie in der rechten Spalte überprüfen können, in welchen Bereichen sich die Werte Ihrer Impressionen, Interaktionen und Kosten bewegen.

 

Step 3: die Zahlen der Adwords Kampagne richtig einordnen

  • Impressionen: Mit diesem Wort ist gemeint, dass es Ihr Ziel ist möglichst häufig oberhalb der Google Suchergebnisse angezeigt zu werden und so Ihren potenziellen Kunden aufzufallen. Jedoch wissen sie trotz hoher Impressionsraten nicht, ob Ihre Anzeige dem Suchenden wirklich im Gedächtnis geblieben ist, da Sie keine Interaktion nachverfolgen können. Lassen Sie sich also von hohen Werten in diesem Bereich nicht zu sehr mitreißen – setzen sie die Zahl mit weiteren aus der Liste der Adwords Kampagne in Beziehung!

 

  • Klicks/Interaktionen: Bei diesem Ziel hat die Anzahl der User, die tatsächlich auf Ihre Anzeige geklickt haben Vorrang. Hier sehen sie somit, wie viele Besucher (neu) auf Ihre Seite gelangt sind und können abwägen, ob Ihnen die Kennzahl genügt oder diese zu niedrig ist.

 

  • Interaktionsrate: Diese Spalte gibt wieder, wie oft ein Nutzer mit Ihrer Seite interagiert, sprich auf sie klickt, sobald sie veröffentlicht wurde. Eine höhere Rate spricht für einen gewissen Wiedererkennungswert, der manche User schneller zu Ihnen zurück finden lässt.

 

  • Durchschnittliche Kosten (Cost-per-Click): Achten Sie hier auf die sich regelmäßig anpassenden Messwerte. Ihr Ziel in dieser Rubrik sollte es ein so viele qualitativ hochwertige Klicks für vergleichsweise geringes Budget zu erhalten – dennoch gilt es die Kosten nicht zu niedrig anzusetzen, da Ihre Anzeige sonst schlechter positioniert wird. Sie müssen für Ihre Adwords Kampagne einen ausbalancierten Mittelweg finden.

 

  •  Conversions: Dieser Wert spiegelt die Anzahl von Interaktionen ab, die Sie vorher unter dem Feld „Conversions-Einstellungen“ > „In Conversions aufnehmen“ > „Zählmethode“ festgelegt haben. Von Conversion wird dann gesprochen, wenn Sie den Status einer Person aus Ihrer Zielgruppe in Verbindung zu Ihrem Unternehmen geändert haben, z. B. in einen Newsletter-Abonnenten oder einen Käufer eines Ihrer Produkte. Je nach Zielstellung bedeutet eine hohe Conversion Zahl, dass Sie Ihren Vorgaben ein Stück weit näher gekommen sind un die Anzeige wertvollen Traffic generiert.

 

  •  Cost-per-Conversion: Dieses Spalte gibt Ihnen darüber Auskunft, wie viel Geld Sie für eine gelungene Conversion ausgeben. Auch hier gilt es hochwertige Conversions zum möglichst kleinen Preis zu generieren. Mithilfe dieser Auskunft können Sie sich vergewissern, dass die Conversion (z. B. ein Verkaufsumsatz), die Sie erhalten, schwerer wiegt als Ihre Kosten für sie.

 

  • Conversion Rate: Der letzte Wert, auf den Sie zurückgreifen können,ist Ihre Conversion Rate. Sie wird berechnet, indem die Anzahl der Conversions in einem festgelegten Zeitraum durch die Anzahl der Interaktionen mit Ihrer Anzeige geteilt wird, bei denen in der gleichen Dauer eine Conversion erzielt wurde. Je höher Ihre Conversion Rate ist, desto wahrscheinlicher erreichen sie Sie Ihre Zielvorgaben.

Neben diesen Aspekten gibt es viele weitere Kennzahlen, die Sie in Ihre Analyse miteinbeziehen können, wenn Sie für Ihre Zielstellung wichtig sind. Allgemeinhin kann hier vor allem die Kosten-Umsatz-Relation (KUR) weiterhelfen. Diese interpretieren Sie, indem Sie errechnen welchen Anteil am Nettoumsatz Ihre Marketingkosten ausmachen. Ihre Kampagne läuft umso besser, je niedriger der KUR ist – probieren Sie diese Rechnung gern selbst einmal aus!

Wenn Sie sich tiefer mit den besagten Kennzahlen, im Marketing Key Performance Indicator genannt, auseinandersetzen möchten, legen wir Ihnen diesen Artikel ans Herz und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Analyse.

==

Sie wollen Ihre Kampagne bei Google Ads analysieren, doch all die Begriffe und Rechnereien sind schwer zu durchschauen und Sie möchten beim nächsten Mal von Beginn an alles richtig machen? Dann schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an – wir entwickeln Ihre perfekte Google Ads Kampagne!