Digitalisierung der Arbeitswelt 2020

Das müssen Sie jetzt wissen!

Digitalisierung der Arbeitswelt – Diese Entwicklungen erwarten uns

Jedes Jahr heißt es auf’s Neue: Wofür steht Ihr Unternehmen?  Was möchten Sie in den kommenden 12 Monaten erreichen? Und noch wichtiger: Wie erreichen Sie Ihre selbst gesteckten Ziele und halten Ihren Erfolg dauerhaft? Wir möchten ehrlich mit Ihnen sein – Es ist bleibt ein hartes Stück Arbeit die eigenen Geschäftprozesse langfristig zu optimieren. Aber es gibt eine technologische Errungenschaft, die Ihnen hilft endlich das zu erreichen, was Sie sich seit Monaten, wenn nicht gar Jahren vornehmen: Die Digitalisierung.

Schon wieder? Gibt es keine andere Option, fragen Sie sich vielleicht. Wenn Sie konkurrenzfähig bleiben und Ihren Marktbegleitern eine Nasenlänge voraus sein wollen –  nein. Mit der Digitalisierung der Arbeitswelt ändert sich nicht nur die Technologie mit der wir arbeiten, sondern auch die Art und Weise, wie wir unsere Arbeit strukturieren und begreifen. Die Digitale Transformation kann helfen bestehende Defizite aufzudecken, Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten und Ihre Sichtbarkeit bei Ihren Zielgruppen erhöhen.

Daher stellen wir Ihnen im folgenden die wichtigsten technischen Neuerungen vor, die Sie 2020 begleiten und in Ihrer Umsatzsteigerung nachhaltig unterstützen werden:

Sie können sich kaum etwas unter dieser Thematik vorstellen? Keine Bange, in unserer Liste finden sie zahlreiche Möglichkeiten, die Ihnen die Effektivität digitaler Maßnahmen demonstrieren:

Technologien, die 2020 die Berufswelt veränden werden

I. 5G-Netze

Ein Trend, der Ihnen bereits geläufig sein dürfte, ist der zunehmene flächendeckende Ausbau des 5G-Netzes. Führende Telekommunikatonsunternehmen wie Ericsson und Qualcomm haben in den USA bereits 5G-fähige Smartphones auf den Markt gebracht. Bis die deutschlandweite Nutzung möglich ist, vergehen freilich noch einige Monate, denn letztes Jahr schloss Deutschland erst einen Großteil der zugehörigen Frequenzvergabe ab. Trotzdem sollten Sie dieses Thema im Hinterkopf behalten, sodass Sie als eines der ersten Unternehmen zu gegebenem Zeitpunkt einbringen können.

 

 

II. schnelleres Wi-Fi

Wi-Fi 6 wird dieses Jahr zum Standard gehören, denn ein funktionsfähiger, drahtloser WLAN-Router ist Teil der Grundausstattung eines jeden Büros, das seine Aufgaben zügig erledigen möchte. Mit den neuen Routern lädt Ihr Laptop oder Smartphone bis zu 1,4 mal so schnell wie ein Wi-Fi 5 Router. Jedoch erhöht sich der Durchsatz, wenn mehrere Geräte gleichzeitig Daten von derselben Basis anfordern. Dennoch nutzen diese Router nicht nur den 2,4 GHz Bereich zum Funken, sondern auch die 5 GHz Frequenz, sodass beide Rubriken regelmäßig ausgelastet sind, was die Anfälligkeit für Störungen minimiert.

 

 

III. KI als Chatbot

Künstliche Intelligenzu gehört seit wenigen Jahren zum Standard Repertoire jeder Digitalisierungsstrategie. Besonders effektiv ist Verbindung der KI mit Chatbots, die als menschliche anmutende Navigationssysteme Besucher auf Ihrer Website zur gewünschten Information leiten. Dabei liest der Bot anhand der geklickten oder geschriebenen Antworten das Interesse des Users heraus. Vorteile: Der Nutzer findet rasch das, was er auf Ihrer Homepage sucht. – Sie erhalten einen neuen potenziellen Kunden, der nach diesem positiven Erlebnis mit Sicherheit wieder auf Ihre Website zurückkommen wird.

 

 

IV. Serviceorientierung

Mit der Digitalisierung der Arbeitswelt rückt der Mensch immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses. Sein Wohlbefinden und seine Präferenzen bestimmen maßgeblich Aufbau, Design, Art der Kommunikation und den Zugänglichkeit digitaler Produkte. Aus diesem Grund setzen wir 2020 weiterhin auf die Erhöhung des Kundenservices im digitalen Sektor. Dazu gehören leicht übersichtliche Websiten, selbsterklärende Navigationen, ein schneller Support bei Fragen oder Problemen, das Sammeln von positiven Referenzen und Bewertungen sowie das Eingehen auf inviduelle Wünsche des Kunden. All diese Aspekte machen ein serviceorientiertes Unternehmen aus.

 

 

V. Privatsphäre

Mit der Einführung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) auf EU-Ebene 2018/19 erreichte die Diskussion um die Datensicherheit einen neuen Höhepunkt. In diesem Rahmen setzen Firmen 2020 vermehrt auf eine Transparenzpolitik, in der sich nach außen hin klar kommunizieren, welche Daten sie von Nutzern online erheben und warum und für welche Zwecke diese gespeichert und verwendet werden. So loebnswert dieser Ansatz ist, gilt es heute jedoch nicht nur sich als Unternehmen klar zur eigenen Firmenpolitik zu bekennen, sondern den Kunden bzw. auch die Möglichkeit zu geben bei Bedarf die eigenen Daten löschen zu lassen. So entsteht eine echte Vertrauensbindung des Kunden gegenüber Ihrer Marke.

All diese Aspekte klingen noch recht futuristisch in Ihren Ohren? Dann finden Sie hier unsere TOP 5 Gründe, warum es sich lohnt dieses Jahr endlich in die Digitalisierung zu investieren:

 

  • Höhere Produktivität: Kein lästiges Suchen mehr nach dem einen Zettel – Stattdessen befragen Sie jetzt Ihre Kundendatenbank, die Ihnen alle Aufträge, Rechnungen etc. übersichtlich auflistet, wenn Sie sie benötigen.

 

  • Einfacher Zugang: Während früher noch jedes Dokument mehrfach ausgedruckt oder kopiert werden musste um es mit anderen zu teilen, können Sie es nun per E-Mail o. Ä. verbreiten. Das machen Sie schon lange? Dann gehen Sie einen Schritt weiter und erstellen Sie für Ihr Unternehmen ein Online-Organisationsboard, auf das jeder Projektbeteiligte zu jeder Zeit Zugriff hat. Hier können Aufgaben verteilt, priorisiert und mit Tags versehen werden, sodass jedes Teammitglied weiß, wie weit der/die Andere mit der Erfüllung eines Projekts ist.

 

  • Vorsorge gegen Datenverlust: Während zu Papier gebrachte Daten bei einem Unfall, Brand o. Ä- schnell gänzlich verloren sein können, lassen sich von digitalisierten Daten Back Up’s erstellen, sodass Sie später immer wieder auf wichtige Informationen zugreifen können.

 

  • Arbeitseffizienz erhöhen: Mithilfe der Verbesserung innerbetrieblicher Arbeitsabläufe (Workflows), durch den Einsatz mobiler Endgeräte wie Smartphones für passgenaue Kundenangebote, durch automatisierte Lagersoftware usw. lässt sich die Zeit arbeitstypischer Handlungen merklich verkürzen und Routine-Aufgaben an die Software übergeben, sodass Ihnen Zeit für die wichtigeren Aufgaben bleibt.

 

  • Kosten einsparen: Durch die nachhaltige Optimierung Ihrer Geschäftsprozesse erreichen Sie langfristig die Reduzierung Ihrer Produktionskosten, denn die Summen, die jährlich für Verwaltung, Instandhaltung, Mitarbeiter etc. ausgegeben wird, lässt sich z. B. mithilfe von Industrie 4.0 Anwendungen sichtlich verringern. Beispiele für digitalisierte Anwendungen in diesem Bereich finden Sie hier.

 

IHR ANSPRECHPARTNER

Fazit: Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist weit fortgeschritten. Jetzt liegt es an Ihnen zu entscheiden, wie Sie auf diese Entwicklung reagieren möchten. Wo auch immer Ihr Weg Sie hinführt – wir stehen Ihnen bei jedem Digitalprojekt helfend zur Seite. Kontaktieren Sie uns bei Fragen über das Kontaktformular.

Wir freuen uns von Ihnen zu lesen.

Matthias Schneider
Senior Account Executive

Telefon +49 (0) 341 900 3993