DIGITALISIERUNG IM MITTELSTAND

Aufgaben und Potenziale der Digitalisierung

Lesezeit: 5 min

 

Der Mittelstand spielt in der Wirtschaft eine zentrale Rolle, denn der zukünftige Erfolg der europäischen Wirtschaft hängt davon ab, wie stark der Mittelstand die Digitalisierung nutzt und vorantreibt.

Auf den Mittelstand warten aber auch weitreichende Veränderungen, welche alle Unternehmensbereiche und -prozesse betreffen. Durch die digitale Vernetzung aller Bestandteile innerhalb und außerhalb der Unternehmen, entstehen oft auch weitere neue Prozesse, Innovationen und Wertschöpfungsbereiche die vorher noch gar nicht absehbar waren.

BESONDERS KMU MÜSSEN SICH NEUEN HERAUSFORDERUNGEN STELLEN

Die Digitalisierung bietet zahlreiche Möglichkeiten für den Mittelstand.

  • So können neue Produkte schneller entwickelt und neue Services sowie Geschäftsfelder angeboten werden
  • Produkte und Dienstleistungen können um digitale Aspekte ergänzt und angepasst werden
  • Es kann in Zukunft besser auf Kundenwünsche eingegangen werden was die Effizienz und Kundenzufriedenheit erheblich steigern wird
  • Kunden und Lieferanten werden durch die Digitalisierung direkter vernetzt und in die Unternehmensprozesse mit eingebunden
  • Bestehende IT- Systeme müssen überdacht und in der Wertschöpfungskette aus digitaler Sicht analysiert wird
  • Bestellvorgänge, Lagerhaltung, Produktion und Archivierung werden revisionssicher digitalisiert und direkter auswertbar
  • Speziell das Marketing sieht sich einer Vielzahl von Möglichkeiten zur Digitalisierung gegenüber
  • Suchmaschinenmarketing und Social Media Marketing treten immer mehr in den Vordergrund und müssen professionalisiert werden wenn Unternehmen am Markt Bestand haben wollen
  • Online- Vertriebswege werden verstärkt in den Fokus gerückt. Webshops, eSupport oder elektronische Marktplätze werden zum Standard in den Branchen damit sich Unternehmen weiter im Wettbewerb behaupten können

DER DIGITALE WANDEL BETRIFFT ALLE BRANCHEN.
DIE HERAUSFORDERUNG!

Unternehmen wissen nicht erst seit gestern, dass sie agiler, innovativer und schneller werden müssen, um sich im globalen Markt behaupten zu können.

Besonders mittelständische Unternehmen verbergen in der eigenen Infrastruktur oft eine hohe Innovationskraft. Jedoch stellt die Digitalisierung durch die unternehmensübergreifende Konsequenz eine ganz spezielle Herausforderung dar. Oft fehlt den Unternehmen dabei die zeitliche und personelle Ressource, um den breiten Markt der Digitalisierungslösungen- und produkte zielführend zu sondieren.

DIE LÖSUNG!

Wichtig ist es dabei, die eigenen Produkte und Services zu trennen und eine entsprechende Digitalisierungsstrategie für sich zu finden. Vor allem Einsteigern fällt es schwer, sich im Dschungel der zahlreichen Anwendungen und Möglichkeiten zurecht zu finden um den optimalen Entscheidungsweg für die Investitionen zu wählen.

Genau hier setzen digitale Agenturen wie Ivato an, um Unternehmen die passende Digitalisierungsstrategie und die richtigen Entscheidungswege aufzuzeigen.

BESONDERHEITEN DER DIGITALISIERUNG IM MITTELSTAND

Mittelständische Unternehmen weisen oft ein paar Besonderheiten auf, die große Unternehmen im Zuge der digitalen Transformationen nicht haben:

  • die Unternehmenskultur ist oft stark vom Gründer bzw. Inhaber geprägt
  • es liegt eine langfristig orientierte Unternehmenspolitik zugrunde
  • die Geschäftsführung ist stark in das operative Geschäfts eingebunden
  • es gibt oft sehr kurze Entscheidungswege
  • ganzheitliche Entscheidungen können direkt getroffen werden

Dies sind gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation im Mittelstand.
Für eine erfolgreiche Durchführung sollten zunächst jedoch aber ein paar Herausforderungen überwunden werden.

  1. Digitalisierung darf kosten
    Viele Unternehmen investieren in neue Maschinen, sparen aber das Geld für eine gut integrierte Website. Diese Herangehensweise kann in mittelständischen Unternehmen oft viel Schaden anrichten. Digitalisierung sollte als Investition verstanden werden, die sich langfristig lohnt. Kosten können beispielsweise eingespart werden, wenn man Prozesse langfristig verschlankt.
  2. Digitalisierung im Mittelstand braucht Strategie und Konzept
    Unternehmer sind “Macher”. Wenn es um die Digitalisierung geht, fehlt Ihnen jedoch oft das Fachwissen um eine sichere Strategie und ein vollständiges Umsetzungskonzept zu entwickeln.
  3. Mitarbeiter einbinden und abholen
    Digitalisierung verbreiten oft Angst und Schrecken, weil viele um ihren Arbeitsplatz fürchten. Viele Unternehmen scheitern im Zuge der digitalen Transformation unter anderem auch an internen Widerständen. Unternehmer und Inhaber sollten immer den Dialog zu den eigenen Mitarbeitern suchen und verdeutlichen, was Digitalisierung für das Unternehmen bedeutet.
  4. Interne digitale Kompetenzen aufbauen
    Es ist wichtig, digitales Wissen und digitale Architekten an das Unternehmen zu binden. Langfristige Partner oder Mitarbeiter die im Rahmen der Digitalisierung als Kompetenzzentren im Unternehmen entwickelt werden.
  5. Geschäftsführer und Eigentümer müssen sich zum digitalen Wandel bekennen
    Eigentümer und Geschäftsführer müssen bereit sein, sich digital auszurichten. Es muss klar sein, dass sich das gesamte Unternehmen digital entwickeln sollte und nicht nur die technische Digitalisierung notwendig ist. Ist dies erst einmal in Fleisch und Blut übergegangen, hat das mittelständische Unternehmen viel Potenzial um die Marktbegleiter schnell hinter sich zu lassen.

BEGRIFFE DER DIGITALISIERUNG ERKLÄRT

Industrie 4.0

Das Schlagwort Industrie 4.0 ist gerade voll im Trend wenn bei Unternehmen von Digitaler Transformation die Rede ist. Doch was genau steckt hinter dem Begriff?

Industrie 4.0 beschreibt die vierte industrielle Revolution, die durch das Internet ausgelöst wird. Beispielsweise versprechen Sensorik- Lösungen und neue Busisnessmodelle dank Digitalisierung eine deutliche Effizienzsteigerung.

Handel 4.0

Auch im Handel steht ein digitaler Wandel bevor.

Ab nun steht der Kunde komplett im Mittelpunkt und wird individueller angesprochen. Zum Beispiel können virtualisierte Produktinfos auf Displays noch stärker vom Produkt überzeugen. Big Data kann unterstützen, dass sich die Kunden schneller für das Produkt entscheiden. Zudem werden Kunden ganz individuell über alle Verkaufskanäle hinweg betreut.

Digital Leadership

Wie verändert die Digitalisierung die Unternehmensführung? Zeiterfassung, Onboarding, Mitarbeiterschulung, -Motivation, Projektmanagement, Empowerment, Ressourcenbewertung und Auswertung.

Der Mitarbeiter wird in Zukunft nicht nur eine Stelle besetzen sondern seinen Stärken und Schwächen entsprechend besser in die Unternehmensprozesse eingebunden.

Connected Products

Wie sieht das Produktfolio zukünftig im Unternehmen aus?

Welche “digitalen Produkte und Services” verändern das Angebot? Welchen Mehrwert kann des mittelständische Unternehmen dem Kunden noch bieten? Upsalespotenziale und größere Warenkörbe aufgrund besserer Empfehlungen sorgen für höhere Umsätze.

Connected People

Digitale Zusammenarbeit aber wie?

Spezialisten für User Experience werden die Kundenbedürfnisse immer mehr in den Fokus stellen. Mit Hilfe agilen Methoden und DesignThinking werden Mitarbeiter und Kunden stärker zusammengebracht.

Matthias-Schneider-ivato
DIPL.BETRIEBSWIRT(FH)
Matthias Schneider

Senior Account Executive

JETZT GRATIS ERSTBERATUNG SICHERN!

Ich habe Interesse an einem kostenfreien Erstgespräch:

Wir verarbeiten Ihre Daten (Kontaktdaten für Rückfragen) um unsere Serviceleistungen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit b. DSGVO zu erfüllen. Mit *) gekennzeichneten Angaben sind für die Bearbeitung erforderlich.