+ 49 (0) 341 900 3993

SEO Trends 2019

SEO Strategie – das sind die neuen Trends 2019!

          Lesezeit: 6 min

  1. Mobile First
  2. Voice Search
  3. Authentische Inhalte
  4. Bilder SEO
  5. User Experience
  6. strukturierte Daten
  7. Featured Snippets

 

Dieses Jahr wollen Sie endlich erfolgreich Ihre Website im Suchmaschinen-Ranking einige Plätze nach oben klettern lassen? Dann haben wir hier Ihre Lösung: eine Zusammenfassung der aktuellen SEO Trend – Entwicklungen, mit welchen Sie als aufmerksames Unternehmen die Bedürfnisse Ihrer Kunden ernst nehmen, was Ihre Zielgruppe mit höheren Klickzahlen honorieren wird.

2019 stehen der User und seine Fragen im Mittelpunkt: Sie erwarten eine schnelle, unkomplizierte Klärung ihrer Probleme. Je prägnanter und zielgerichteter der Lösungsweg dabei aufgezeigt wird, desto ansprechender ist Ihr Content für die Nutzer und wird infolgedessen als hilfreich eingeschätzt. Google achtet auf thematisch zu den Suchanfragen passende Inhalte – beziehen Sie dies in Ihre SEO Strategie mit ein. Um Ihnen diesen Prozess zu erleichtern, stellen wir Ihn nun den ersten SEO Trend vor:

Sie sind sich noch nicht sicher?

Dann finden Sie hier 7 Ideen für Ihre neue SEO Stategie:

SEO Trend 1: Mobile First – PC Second

Die Anpassung Ihrer Website an die Smartphone-Ansicht ist an sich keine neuer Vorschlag, aber für Ihre SEO Strategie so wichtig wie noch nie zuvor: Seit September 2018 hat Google seinen Anspruch auf die Indexierung der Desktop-Website hin zum Hauptaugenmerk auf die mobile Ansicht verschoben, sodass diese nun gründlich gecrawlt wird. Nicht wenige Domain-Besitzer erhielten kürzlich eine E-Mail mit der Nachricht, dass ihre Seite nun für die Mobile First- Indexierung freigeschalten ist. Aus diesem Grund sollten sie folgendes beachten:

  • Sorgen sie dafür, dass sich die Desktop- und die mobile Ansicht Ihrer Website nicht zu sehr unterscheiden, da dass Crawling Ihrer mobilen Variante ausschlaggebend für das Ranking Ihrer klassischen Website ist.
  • Unterstützen Sie einen mobilgerechten Aufbau Ihrer Seite mit einem hohen Page Speed, einem einfachen, selbsterklärenden Menü und dem Auslassen von Versperren des Sichtfeldes durch zu breite Werbebanner o. Ä.

SEO Trend 2: Voice Search statt Eintippen

Mit dem Aufkommen von Sprachassistenten wie Siri, Alexa und Cortana setzt sich immer mehr der Trend zum schlichten Aufsagen der gewünschten Frage durch, anstatt diese manuell in ein Textfeld einzutippen. Das ist nicht nur leichter getan, sondern begünstigt auch die Interaktion Ihrer Kunden mit dem virtuellen Gegenüber, da diese Praxis einen Raum für emotionale Nähe schafft: So wurden 2018 bereits mehr als 4 Mio. Alexa Smart Speaker verkauft sowie 2,4 Mio. von Google Home Search, Tendenz steigend (Quelle: hier).

Daher sollten sie Ihre Seiten für die sprachbasierte Suche optimieren:

  • Orientieren Sie sich an Ihrer Zielgruppe: So suchen insbesondere Menschen, die öfter als 55 Jahre sind, vermehrt über ein integrierte KI, davon wiederum mehr Frauen als Männer. Über welche Suchgewohnheiten verfügt Ihre Zielgruppe?
  • Welche Suchbegriffe werden konkret genutzt? Bei der Voice Search handelt es sich meist um gängige W-Fragen, z. B. “Wo finde ich ein französisches Restaurant in Leipzig?”
  • Oder Sie spezialisieren sich auf Long-Tail Suchanfragen, d. h. auf kleine Wortgruppen aus 2 bis 5 Begriffen wie “auto werkstatt berlin jetzt geöffnet”. Diese Kombinationen sind meist nicht so hart umkämpft wie die Standard-Keywords und daher für Ihr verbessertes Ranking Gold wert.
  • Beziehen Sie diese Überlegungen auch in Ihre strukturierten Daten mit ein, indem Sie im Hypertext Ihrer Seiten die entsprechenden Marker für die Spracherkennungsdienste anlegen.
seo trend

SEO Trend 3: Individualisierung durch authentische Inhalte

Für die Gestaltung Ihres Online-Auftritts sollten Sie sich stets die Leitlinien Ihres Unternehmens ins Gedächtnis rufen und diese in das Design (Farbpalette, Struktur, …) mit einfließen lassen. Verwenden Sie keine bzw. so wenig wie möglich vorgefertigte Templates, sondern profilieren Sie sich über die individuelle Vorstellung Ihrer Mitarbeiter, Ihre Referenzen und attraktive Fotos.

  • Sollten in Ihrem Unternehmen noch kein Corporate Design, einen einheitlichen Auftritt der Firma nach außen, festgelegt haben, so sollten Sie dies in Ihrem Team tun und anschließend kommende kommunikationspolitische Fragen in der SEO Strategie an diesem Muster orientieren.
  • Heben Sie sich von Ihren Mitbewerbern ab, indem Sie Ihre Teammitglieder z. B. mit Fotos vorstellen, Ihre Vision und Werdegang erklären, Videos mit Geschichten aus Ihrem Arbeitsalltag veröffentlichen etc. Zeigen Sie, dass hinter Ihrer Marke Menschen stehen.

SEO Trend 4: Bilder SEO

Nachdem Google den Zugriff auf Bildinhalte lange Zeit kaum in das Ranking der zugehörigen Webseiten mit einbezog, werden Fotos nun auch teils gesondert auf der Startseite der Suchergebnisse mit angezeigt, wenn sie zum Keyword passen, sodass Sie hier ebenso ihre Inhalte platzieren können.

  • Legen Sie am besten Wert auf eigene Fotos, Infografiken und Illustrationen. Auch wenn der Zugriff auf Bilder von Programmen wie Adobe Stock verlockend ist, sollten diese einen geringen Prozentsatz in Ihrem Gesamtpaket ausmachen.
  • Setzen Sie in Ihrer SEO Strategie auf hochauflösende Grafiken mit einer max. Dateigröße von ca. 150 kB (Page Speed!), ab 300 Megapixel und im Format 4:3, aussagekräftige Image Credits mit Verlinkung, füllen Sie das Alt-Attribut und den Dateinamen mit dem Keyword aus und bezeichnen Sie die URL in angemessener Ordnung.
seo-trend-bilder-bei-featured-snippet

SEO Trend 5: User Experience

Wir können es gar nicht oft genug schreiben: Die Intentionen und Wünsche des Users stehen im Vordergrund jeglicher SEO. Sobald der Nutzer Ihre Seite betritt, soll er sich schnell zurechtfinden, sich aufgehoben fühlen und natürlich die Lösung seines Anliegens entdecken. Um dies zu gewährleisten bietet sich die Konzentration auf “snackable Content” an – Ihre Inhalte (Texte, Video usw.) sollen leicht und schnell erfassbar aufgebaut sein, ohne unnötiges Drumherum:

  • Ihre Texten decken im Idealfall alle Details in Bezug auf das Anliegen des Users ab. Ist der Sachverhalt zu umfangreich, erstellen Sie eine Hauptseite mit dazugehörigen Unterseiten mit weiterem Inhalt, auf welchen Sie von der Ankerseite aus verlinken.
  • Erhöhen Sie die Usability Ihrer Website, indem Sie die Bewegungen von Testnutzern innerhalb Ihres Menüs erfassen und dann eventuelle Seiten nach “vorn” holen, die sonst nur schwer gefunden werden, die Menüseiten klar bezeichnen oder eine FAQ-Spalte mit einfügen.
  • Das Design sollte sich im Rahmen Ihres Unternehmensbildes/Corporate Designs bewegen, um eine einheitliche Wirkung auf den Nutzer zu erzielen. Fragen Sie Ihre Bestandskunde auch gern in einer Umfrage, welche Art von Seitenaufbau Sie bevorzugen oder mit Ihnen in Verbindung bringen.

SEO Trend 6: strukturierte Daten

Für einen optimierten Web-Auftritt benötigen sich weiterhin angepasste strukturierte Daten: Auf der Grundlage dieser analysiert nachweisbar der Google-Bot, welcher die Websiten ausgiebig crawlt, was Ihre Seite thematisch beinhaltet, bewertet Ihren Content und erstellt daraus schließlich Ihren Platz im SERP-Ranking. Deshalb gilt es für Sie diese Codes zu aktiv im HTML-Text Ihrer Seite zu optimieren.

  • Wenn Sie sich unsicher sind, wie der Bot Ihre Website genau interpretiert, dann sei Ihnen der folgende Link ans Herz gelegt, mit der Sie herausfinden können, mit was Google bestimmte Personen- oder Firmennamen wie Ihren verbindet.
  • Um die Codes für strukturierte Daten richtig zu verwenden, werfen Sie einen Blick auf Schema.org – diese Seite fasst alle relevanten Kombinationen zusammen, mit welchen Sie Ihre SEO Strategie verbessern können. Je präziser Ihre Angaben sind, umso genauer kann der Google Bot Ihre Informationen einschätzen und sie inhaltlich passenden Suchanfragen zuordnen.
seo-trend-schema-org

SEO Trend 7: Featured Snippets

Ein weiterer interessanter Bereich für Ihre nächste SEO Strategie könnte ein Template in den SERP’s sein, das Features Snippet nennt. Dieser Begriff meint einen Bereich direkt über den eigentlichen Suchergebnissen, die “Position 0”. Hier listet Google selbst aus einem Artikel die, nach Meinung der Suchmaschine, ideale Antwort auf die Frage des Users auf. Daher kann es passieren, dass die eigentlichen Klickzahlen Ihrer Website zurückgehen.

  • Doch wenn Sie ein besonders starkes Keyword in Ihren Reihen haben, empfehlen wir Ihnen dies dringend auszunutzen. Optimieren Sie ihren Content gut genug im bekannten SEO Sinn, könnte Google Ihre Website für die Position 0 zu Rate ziehen, sodass der Leser sich Ihnen gewahr wird und bei weiterem Interesse auf Ihre Website klickt.
  • Ähnlich verhält es sich mit sogenannten Rich Snippet – dieses wird lediglich um Verlinkungen, Bewertungen oder eine Adresse erweitert, sodass Sie in Ihren strukturierten Daten darauf achten sollten, dass der Bot die genannten Elemente richtig erfassen. Das funktioniert z. B. über Mikrodaten oder RDFa.
  • Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie <ahref=“https://de.ryte.com/wiki/Rich_Snippets“>hier.

SEO Strategie von morgen

Jeder einzelne SEO Trend, den wir Ihnen vorgestellt haben, birgt das Potenzial Ihr Ranking in der Suchmaschine Google ins rechte Licht zu rücken. Auch wenn Sie meinen, dass einige dieser Entwicklungen noch Zeit haben, sollte Sie diese genau jetzt nutzen und Ihre Systeme entsprechend anpassen, denn nur so können Sie sich bereits von Beginn an einen Wettbewerbsvorteil sichern.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Planung ihrer SEO Strategie und stehen Ihnen natürlich als Ansprechpartner jederzeit tatkräftig zur Seite – kontaktieren Sie uns einfach!