Website Check

So lösen Sie die 3 häufigsten Website Probleme!

Website Check für Einsteiger

Lesezeit: 7 min

 

Webseiten sind Ihre Eintrittskarte zu erfolgreichem Werben im Internet. Hier stellen Sie nicht nur online Ihre Produkte vor, sondern werben auch gleichzeitig für Ihr Unternehmen, Ihre Werte und Arbeitsgrundsätze. Es ist wie ein interaktives Schaufenster an dem der geneigte Kunde vorbei flaniert. Vom ersten Blick bis in die Tiefe der Seite gilt es hier Ihren Seitenbesuchern eine Geschichte zu erzählen, die Ihre Firma optimal positioniert.

Zu diesem Zweck haben wir Ihnen hier einen Erste Hilfe Kasten zum Thema Website Check erstellt, mit dem Sie typische Probleme eines Online Auftritts leicht allein lösen können. Sie können gezielt jene Lücken, die am meisten drängen, schließen und dabei ohne Umschweife das positive Erlebnis Ihrer Nutzer stärken.

Website Check Station 1: Der Page Speed

Was sehen Ihre User von Ihrer Website zuerst? Die Startseite? Nein – zuerst registrieren sie wie schnell Ihre Homepage lädt. Hier bevorzugt der Großteil der Nutzer eine Seite, die innerhalb von 3 Sekunden vollständig geladen ist. Erfüllen Sie dieses Kriterium nicht, verlässt der User Ihre Seite oft schon während des Ladevorgangs wieder, Ihre Bounce Rate schlägt nach oben und Sie verlieren einen potenziellen Kunden.

 

Mehr Website Speed in 5 Schritten:

  • Überprüfen Sie Ihren aktuellen Page Speed mithilfe von Tools wie Google Analytics oder der Website WebPageTest.
  • Komprimieren Sie die Bilder, die Sie auf Ihrer Website verwenden, auf eine Dateigröße von max. 150 kB. Dies geht beispielsweise mit dem Bildbearbeitungsprogrammen Gimp oder Photoshop. Alternativ können Sie dies auch über Ihr CMS WordPress machen, indem Sie bei der Einfügung des Bildes in Ihren Content dieses auf Maße von 750 x 500 Pixel skalieren. (Aber Achtung! Das Original bleibt auf dem Server und sorgt für Platzverdrängung.)
  • Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche! Dazu gehört auch das Weglassen überflüssiger Plug-Ins, Karten, Emojis, externer Ressourcen und überladener Seiten-Bausteine wie zum Beispiel zwei Menüleisten.
  • Nutzen Sie die Cache-Funktion! Diese ermöglicht es, dass bei einem erneuten Aufruf der Website nicht jede einzelne Datei wieder neu von Ihrem Server abgerufen werden muss, sondern im Cache zwischengespeichert werden kann. Dies erreichen Sie bei WordPress z. B. über ein Caching-PlugIn oder alternativ in der .htaccess-Datei: Den genauen Code mit einer Laufzeit von 14 Tagen, den Sie unter den bereits bestehenden Codeteil einfügen müssen, finden Sie hier.
  • Abschließend kontrollieren Sie das Vorher – Nachher – Ergebnis Ihres Internet Auftritts über die oben vorgestellten Seiten und bessern ggf. nach.

Website Check Station 2: Ein smartes User Interface

Die zweite Komponente für den Erfolg Ihrer Website bildet der Aufbau und die Handhabung Ihrer Seite. User sollen sie leicht verstehen und damit intuitiv bedienen können. Dafür benötigen Sie eine übersichtliche Gliederung Ihrer Benutzeroberfläche, eine Kategorisierung der von Ihnen behandelten Themen und einen verständlichen Content, der die Fragen, mit denen die Menschen auf Ihre Seite kommen, beantwortet.

 

Diese 4 Steps sollten Sie dafür beachten:

  • Entwickeln Sie zu Beginn eine Zielvorstellung , eine Geschichte , die Sie Ihren Kunden vermitteln wollen. Für welche Werte steht Ihr Unternehmen und wie schlägt sich dies in Ihren Produkten und/oder Dienstleistungen nieder? Aus diesen Gedankengängen entwickeln Sie anschließend ein grobes erstes Design für Ihre Website mit jenen Bestandteilen, die unbedingt vorhanden sein müssen: Startseite mit Menü, das zu Unterseiten weiterleitet, einen Header mit Logo, Firmennamen und einem Slogan, eine Anfahrtsskizze, eine Kontaktmöglichkeit und Texte samt Bilder und Videos mit Inhalten Ihrer Firma.
  • Wenn dieser Plan steht, fügen Sie unbedingt Call to Action Module hinzu. Dies sind Bausteine, mit denen Sie den User auffordern mit Ihnen zu interagieren, z. B. ein Button, auf welchem steht: „Kontaktieren Sie uns!“. Aber auch Verlinkungen zu Produkten, Neuigkeiten, ein Kontaktformular, die Eintragung für einen Newsletter oder die Registrierung für eine kostenlose Probe-Version sind hier völlig üblich.
  • Der nächste wichtige Punkt ist ein aussagekräftiges Corporate Design, das Ihrer Website einen hohen Wiedererkennungswert zukommen lässt. Reduzieren Sie die Farben und das Logo auf das Wesentliche, denn minimalistische, klare Designs helfen Ihren Usern sich leichter an Sie zu erinnern.
  • Setzen Sie bei den Inhalten Ihrer Website auf mehr visuellen Content – Unterstützen Sie Textaussagen durch qualitativ angemessene Bilder oder ergänzen Sie Ihre Startseite durch einen Imagefilm.

Website Check Station 3: Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Die schönste Website wird Ihnen keine Freude bereiten, wenn sie nicht von einer Suchmaschine wie Google gefunden wird, denn dann wird sie kaum bis gar nicht besucht: Ihre Existenz bleibt schlichtweg unbemerkt und sie fristet ihr Dasein in Einsamkeit. Um das zu verhindern, sollten Sie Ihre Homepage so gestalten, dass Crawler, Suchprogramme von Google und Co., Ihre Website bemerken und entsprechend in ihren Suchergebnissen auflisten.

 

Diese 5 Punkte helfen Ihnen bei Ihrer SEO:

  • Für den Anfang konzentrieren Sie sich darauf Ihre Texte auf ein Focus Keyword auszurichten. Keywords sind jene Wortgruppen, die User in die Suchleiste von Google eingeben um eine Antwort auf Ihre Frage zu erhalten. Bei Ubersuggest können Sie ermitteln, welche Wortgruppen gerade wie häufig gesucht werden – Es gilt ein Wort mit hohem Suchvolumen aber niedriger Konkurrenz zu finden.
  • Wenn Sie nun eine dieser Kombinationen, z. B. „Friseur Leipzig“, auf einer Unterseite Ihrer Domain häufiger vorkommen lassen und dieses fett markieren, wird Ihre Seite schneller den passenden Suchanfragen zugeordnet und den interessierten Nutzern angezeigt. Aber Achtung! Der Text sollte sich normal lesen und die Worte nicht im Übermaß gebrauchen. Google Prüft hier eine „normale“ Nutzung. Nehmen Sie sich eine kleine Faustformel zur Hand. (Anzahl der Wörter auf der Seite / Anzahl des Keywords) Der daraus resultierende Wert sollte möglichst zwischen 7-13 liegen.
  • Dies unterstreichen Sie, indem Sie Ihr Keyword auch in den Meta-Beschreibungen für Google, dem ALT-Attribut Ihrer Bilder und in der Slug der jeweiligen Unterseite vorkommen lassen. Wie genau dies funktioniert, können Sie in unserer SEO Checkliste nachlesen.
  • Gliedern Sie Ihre Texte auch übersichtlich durch Absätze, Listen, Bilder oder SlideShows! Das erleichtert Ihren Seitenbesuchern die Orientierung.
  • Arbeiten Sie zudem mit Überschriften in unterschiedlicher Größe! Die oberste Priorität erhält dabei die Überschrift mit der Größe H1 (Diese sollte möglichst nur einmal vorkommen aber ganz am Anfang der Seite stehen), gefolgt von wenigstens zwei weiteren Titeln mit dem Format H2 und H3.

IHR ANSPRECHPARTNER

All diese Punkte optimieren auf lange Sicht Ihren Online Erfolg! Doch manche Tipps lösen nicht jedes Website Problem. Sie wissen nicht weiter? – Wir helfen gern. Ein gemeinsamer Website Check hilft Fehlerquellen zu identifizieren und lässt sie schnell behebt. 

Matthias Schneider
Senior Account Executive

Telefon 0 341 900 3993