Krisenmarketing

Warum Werbetreibende in Corona Zeiten aktiv reagieren sollten

Deutschland schickt seine Mitarbeiter nachhause! Seit wenigen Wochen hat der Umgang mit der Corona Krise die Art unseres Arbeitens weitreichend verändert. Wessen Beruf nicht zuhause ausgeübt werden kann, geht weiterhin zur Arbeit. Dies trifft vor allem gesellschaftsrelevante Berufe im medizinischen oder administrativen Bereich, im Bauwesen, in der Lebensmittelbranche usw. Allen anderen Arbeitgebern ist jedoch geraten die eigenen Mitarbeiter, wenn möglich, im Home Office arbeiten zu lassen, um so die Ansteckungsgefahr und damit auch die Ausbreitung des Virus dauerhaft zu verringern.

Da diese Schutzmaßnahmen unumgänglich sind um unsere Liebsten und uns zu schützen, werden in nächster Zeit Millionen von Arbeitnehmern ihre Aufgaben vom heimischen Schreibtisch aus fertigstellen. Laut einer Umfrage des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) arbeiteten bereits 2016 mehr als ein Drittel aller deutschen Arbeitnehmer im Home Office. Diese Zahl dürfte nun noch einmal deutlich steigen.

Jedoch wissen nun viele Unternehmen nicht, wie sie jetzt mit ihren Zielgruppen kommunizieren sollen. Sollten Sie werben wie bisher oder ihre Strategie an die gegebenen Umstände anpassen? Das oberste Ziel lautet für uns dabei klar: Ihren Kunden und Interessenten die Gewissheit geben, die sie in diesen Zeiten schmerzlich vermissen.

Doch obwohl nun dringend der aktive Einsatz des eigenen Marketingbudgets benötigt wird, zögern viele Entscheider, denn die Gelder könnten jederzeit an anderer Stelle dringender gebraucht werden. Doch wer jetzt nicht reagiert, der läuft Gefahr, dass andere Wettbewerber während der Krise am eigenen Unternehmen vorbeiziehen.

Um dies zu verhindern gibt es einige Methoden, die Ihnen helfen die passende Strategie für Ihr Unternehmen in den kommenden Wochen auszuloten.

Leitfaden für geschicktes Krisenmarketing:

  • Besinnung auf Ihre Stammkunden

    Knüfpen Sie an das an, was Ihrem Unternehmen immer eine treue Konstante war: Ihre Stammkundschaft. Diese Menschen vertrauen auf Ihre Marke. Nutzen Sie das, indem Sie diese Kontakte besonders intensiv pflegen. So verstärken Sie nicht nur das bereits bestehende Vertrauensverhältnis, sondern können auch anderen Interessenten Sicherheit und Kurs vermitteln.

 

  • Ressourcen akquirieren und für Online Anwendungen anpassen

    Da aktuell alle Typen von Präsenzveranstaltungen nicht mehr möglich sind, gilt es sowohl Ihre betriebsinternen Meetings als auch alle auswärtigen Kommunikationsprozesse zu digitalisieren. Auch wenn Sie und Ihr Team nicht mehr körperlich anwesend sind, können Sie über praxisnahe Online Lösungen mit Ihren Kunden und untereinander in Kontakt bleiben. Für diese Umstrukturierung müssen Sie Ihr Budget entsprechend anpassen sowie die geeigneten Leute aus Ihrem Team zusammenführen.

     

 

  • Das Zauberwort: Marketing Automation

    Jetzt ist die beste Zeit um in eine Software zu investieren, die Ihre internen Produktionsabläufe automatisiert auswertet und unentdecktes Verbesserungspotenzial aufdeckt. So können Sie gezielt jene Lücken schließen, die Ihnen Ihren Erfolg bisher verwehrt haben. Weit verbreitete Programme für diesen Einsatz sind Hubspot, Marketo, Salesforce oder Sharp Spring. Eine Übersicht der verschiedenen Softwares im Vergleich finden Sie hier. Wissen Sie, wo Sie Ihr Unternehmen noch optimieren müssen, hat dies auch Einfluss auf Ihre Marketingstrategie.

 

  • Budget prüfen

    Um welche Ausgaben es geht, erkundigen Sie sich bei den Anbietern nach Preisnachlässen aufgrund der Corona Krise. Viele Firmen zeigen sich kulant, denn sie wissen, wie es Ihnen in der jetzigen Situation – sitzen sie doch in demselben Boot.

    Sinnvoll ist hier zudem die Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter über Online-Seminare. Diese finden Sie beispielsweise teils sogar kostenlos auf der Plattform udemy. So bereiten Sie Ihre Mirarbeiter auf veränderte Geschäftsabläufe vor, etwa dann wenn Sie nun neue Marketing Kanäle nutzen möchten.

Innovationen gegen Umsatzeinbrüche

 

Um Ihre Zielgruppe weiterhin zu erreichen, gilt es sie an jenen Orten online anzusprechen, wo Sie sich nun vornehmlich aufhalten. Dazu gehören in erster Linie die Sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram, TikTok, Youtube oder Twitch sowie Ihre Unternehmenswebsite. Diese sollte im Idealfall über einen eigenen E-Shop verfügen, indem Ihre Kunden sowohl alle Informationen zu den gewünschten Produkten finden, als auch die einzelnen Waren direkt online bestellen können.

Verwenden Sie für gelungenes Krisenmarketing auch Social Media Werbung, denn Werbeanzeigen haben in Sozialen Medien eine hohe Reichweite, sie können die Eigenschaften der Menschen, die Ihre Anzeige sehen sollen, haargenau festlegen und Sie messen Ihre Erfolge präzise. Eine Einführung in diese Thematik finden Sie in diesem Artikel.

krisenmarketing
krisenmarketing
Werte im Krisenmarketing – Was brauchen die Menschen nun?

 

Die wertorientierte Unternehmensführung stützt sich vorrrangig auf das Leitbild, das jede Firma zu Beginn Ihrer Arbeit entwickelt. Dieser rote Faden geleitet Sie wir ein Wegweiser durch schwere Zeiten: Denken Sie an das, was Ihre Firma von anderen positiv unterscheidet! Es ist die Definition Ihres WARUM. Mit welcher Vision wurde Ihr Unternehmen gegründet? Spielten vielleicht Werte wie lokale Unterstützung, Tradition, Umweltbewusstsein oder auch digitale Innovation eine Rolle? Welche Vision Sie auch verfolgen – Sie gibt Ihnen und Ihrem Team Halt.

Dabei suchen jedoch nicht nur Sie, sondern auch Ihre Kunden nach Sicherheit und Ordnung im Chaos. Helfen Sie Ihnen dabei ein Stück, indem Sie die Ruhe bewahren und nach außen hin deutlich kommunizieren, wohin sich Ihr Unternehmen die nächsten Wochen bewegen wird. Als Restaurant könnten Sie z. B. verlauten lassen, dass und wann Sie einen To Go Verkauf Ihrer Produkte anbieten.

Lassen Sie in jedem Fall Neuigkeiten aus dem Home Office zu Ihren Interessenten durchdringen: Was sind Ihre nächsten Projekte? Wo finden Sie Produktneuigkeiten? …

Eines sollten Sie in jedem Fall nicht vergessen: Danken Sie Ihren Kunden und Abonnenten für die Treue, die Sie Ihrem Unternehmen entgegen bringen.

Ethisch werben 

 

Einige Marketingverantwortliche fragten uns in den letzten Tagen, wie sie in solchen Zeiten überhaupt noch ethisch korrekt werben können. Schließlich steht die Gesellschaft gerade zweifelsfrei vor größeren Herausforderungen!

Doch gerade deshalb ist es so wichtig die Werbung als eine Säule des Wirtschaftskreislaufs beizubehalten: Jetzt, wo zahlreichen Branchen Gewinneinbrüche verzeichnen und manche Firmen fast gänzlich zum Stillstand gekommen sind, ist es von Nöten als Teil des Krisenmarketings den betroffenen Unternehmen über durch Werbung generierte Käufe das Überleben zu sichern. Insbesondere kleine und mittelständische Betriebe profitieren von einer digitalisierten Werbekette, denn (noch) kann keiner präszise voraussagen, wie lange diese Situation noch anhalten wird. Unsere Antwort daher: Werbt, aber online, mit Taktgefühl und dauerhaft!

IHR ANSPRECHPARTNER

Sollten Sie Fragen haben oder mehr erfahren wollen zu Möglichkeiten der geschickten Kommunikation in Krisenzeiten, können Sie uns gern jederzeit schreiben. Wir analysieren Ihre Marketing Maßnahmen und helfen mit konkreten Tipps zur Lösung bestehender Probleme weiter.

Matthias Schneider
Senior Account Executive

Telefon +49 (0) 341 900 3993